Brennecke & Partner Rechtsanwälte Logo
Standorte - Ihr Rechtsanwalt vor Ort

Ihr Rechtsanwalt vor Ort:

Kontakt

Anfrage

 Wieviel ergibt 1 plus 3 plus 6 ?


Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine kostenlose Rechtsberatung erbringen können.

Datenschutzerklärung

Willkommen bei Brennecke & Partner Rechtsanwälte Fachanwälte

Wir sind keine "Grosskanzlei". Wir sind eine mittelständische wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Rechtsanwaltskanzlei mit Standorten in Frankfurt, Bremen, Karlsruhe, Köln, Mannheim, PforzheimStuttgart  sowie Freiburg.

Wir beraten in ganz Deutschland vornehmlich mittelständische Unternehmer und Unternehmen - von der Einzelfirma bis zum Großunternehmen - in nahezu allen Bereichen des Wirtschaftsrechts. Wir beraten Sie schnell via Telefon und Mail und stehen Ihnen vor Ort als dauerhafte persönliche Ansprechpartner zur Verfügung.

Unsere Rechtsanwälte haben in ihren Spezialgebieten etliche Bücher und unzählige Fachartikel veröffentlicht. Eine Auswahl davon finden Sie in den Rechtsinfos dieser Webseite.

Wir beraten Sie unkompliziert - bundesweit:

Sie wünschen sich eine fundierte Beratung zu einer wirtschaftsrechtlichen Frage ?

  • Senden Sie uns einfach eine Mail mit einer Sachverhaltsbeschreibung und den relevanten Unterlagen als PDF an info@brennecke.pro oder nutzen Sie unser Kontaktformular samt Uploadmöglichkeit.
    Sie wollen lieber faxen oder Kopien zusenden ? Gerne: Faxnummern und Anschriften finden Sie bei den Standorten.
  • Ein auf das Rechtsgebiet spezialisierter Anwalt schaut die Unterlagen durch und bespricht mit Ihnen die Kosten der erforderlichen Massnahmen.
  • Ein kostenpflichtiges Mandat kommt erst mit Ihrer schriftlicher Mandatserteilung zustande.
  • Sie wollen eine schnelle erste Einschätzung ?
    Eine telefonische Erstberatung (bis 1 Stunde) kostet pauschal zwischen 100.- und 250.- € brutto. Mailen Sie uns Ihre Sachverhaltsbeschreibung und die Unterlagen und wir vereinbaren mit Ihnen umgehend einen Termin.
  • Wir bitten um Ihr Verständnis: Wir können keine kostenlose Rechtsberatung erbringen.

Wir unterstützen Kollegen für ihre Mandanten in unseren wirtschaftsrechtlichen Spezialgebieten.

  • Wir werden nach Wunsch vertraulich im Innenverhältnis durch Gutachten, Schriftsatzentwürfe oder Zweitmeinungen tätig oder übernehmen offen Mandatsteile oder Einzelmandate. 
  • Mandantenschutz ist selbstverständlich.

Brennecke & Partner bietet Ihnen kostenfrei:

eine der meistgelesenen juristischen Webseiten in Deutschland:

  • aktuell 373338 kostenlose Rechtsinformationen zu wirtschaftsrechtlichen Fragestellungen, geordnet nach Rechtsgebieten und darin nach den häufigsten Problemstellungen,
  • 8.545 Gesetzestexte mit Links zu weiterführenden Beiträgen und
  • unser Rechtslexikon, das über 1500 juristischen Abkürzungen erklärt.

Kontakt: info@brennecke.pro
Stand: 16. Juni 2016


Neue Beiträge unserer Autoren

Sportrecht – Eine Einführung für Sportler und Vereine – Teil 07 – Der Vereins- und Verbandsbegriff
2. Vereine und Verbände im sportrechtlichen Blickwinkel 2.1. Der Vereinsbegriff Der Begriff des Vereins ist weder gesetzlich geregelt, noch in irgendeiner Form legaldefiniert.Trotzdem versteht man unter einem Verein: „ein auf Dauer angelegter Zusammenschluss von mehreren Personen zur Verwirklichung eines gemeinsamen Zwecks, der nach seiner Satzung körperschaftlich organisiert ist (mind. Vorstand und Mitgliederversammlung), einen Gesamtnamen führt und im Bestand vom Wechsel der Mitglieder ...
Neu bei B&P seit 2016-10-01
Michael Kaiser, Rechtsanwalt

Die Handelsvertreterprovision – Einführung – Teil 17 – Der Buchauszug
3. Der Buchauszug Der Handelsvertreter kann bei der Provisionsabrechnung einen Buchauszug über alle Geschäfte verlangen, für die ihm nach § 87 HGB Provision zusteht. Die gesetzliche Regelung findet sich in § 87c Abs. 2 HGB. Beim Buchauszug handelt es sich ebenfalls um ein Kontrollrecht des Handelsvertreters. Folgende Aspekte sind hinsichtlich des Buchauszuges anzusprechen: Allgemeines, 3.1. Inhalt des Buchauszuges, 3.2. Anspruch auf Erteilung von Buchauszug, 3.3. Unvollständigkeit des ...
Neu bei B&P seit 2016-09-30

Besteuerung Personengesellschaften – Teil 07 – Sonderbetriebsvermögen
4.3.2 Sonderbetriebsvermögen Das Sonderbetriebsvermögen eines oder mehrerer Gesellschafter ist Teil des steuerlichen Betriebsvermögens der Personengesellschaft. Beim Sonderbetriebsvermögen handelt es sich um Wirtschaftsgüter, die im zivilrechtlichen Eigentum eines oder mehrerer Gesellschafter stehen und der Gesellschaft zur Verfügung gestellt werden. Es handelt sich mithin um Wirtschaftsgüter, die gerade nicht im Gesamthandseigentum der Gesellschaft stehen. Beim Sonderbetriebsvermögen wird ...
Neu bei B&P seit 2016-09-29
Monika Dibbelt, Rechtsanwältin, Brennecke & Partner Rechtsanwälte Fachanwälte mbB
Jens Bierstedt, LL.B., Wirtschaftsjurist und wissenschaftlicher Mitarbeiter

Die Handelsvertreterprovision – Einführung – Teil 18 – Auskunftsanspruch, Anspruch auf Bucheinsicht, Abweichende Vereinbarungen
Neu bei B&P seit 2016-09-28

Steuerberaterhaftung – Teil 07 – Pflichten bei der Rechtsprüfung, Pflichten bei der Umsetzung und tatsächliche Gestaltung
Neu bei B&P seit 2016-09-27

Die Gesellschafterversammlung: Ein Leitfaden – Teil 07 – Stimmrecht in der Gesellschafterversammlung
Neu bei B&P seit 2016-09-26

Bilanzierung – Teil 07 – Bewertung des Anlage- und Umlaufvermögens
Neu bei B&P seit 2016-09-26

Steuerstrafrecht – Strafbarkeit der Organe in Unternehmen – Teil 07 – Steuerstraftaten – und Ordnungswidrigkeiten; Einführung zu § 370 AO
Neu bei B&P seit 2016-09-25

Die strafbefreiende Selbstanzeige – Teil 07 – Person des Anzeigenerstatters, Selbstanzeigen für Personen- oder Kapitalgesellschaften, Adressat und Widerruf
Neu bei B&P seit 2016-09-24

Die Anlagengenehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz – Teil 01 – Der Immissionsschutz im BImSchG
Neu bei B&P seit 2016-09-23

Das Widerrufsrecht – Teil 03 – Außerhalb von Geschäftsräumen geschlossene Verträge
Neu bei B&P seit 2016-09-22

Die internationale Entsendung von Mitarbeitern – Teil 06 – Arbeitsrecht (anwendbares Recht)
Neu bei B&P seit 2016-09-21

Arztpraxis – Kauf und Übergang – Teil 06 – Betriebsübergang nach § 613 a BGB
Neu bei B&P seit 2016-09-21

Sportrecht – Eine Einführung für Sportler und Vereine – Teil 06 – Umwelt- und Nachbarschutzmaßnahmen
Neu bei B&P seit 2016-09-20

Besteuerung Personengesellschaften – Teil 06 – Betriebsvermögen/Gesamthandsvermögen
Neu bei B&P seit 2016-09-19


Urteile/Leitsätze/Entscheidungen

Aufhebungsvertrag: Keine konkludente Mietvertragsaufhebung durch vorzeitige Wohnungsabnahme und Schlüsselübergabe
| Wird eine Wohnung vorzeitig abgegeben und die Schlüssel übergeben, bedeutet das nicht, dass konkludent ein Mietaufhebungsvertrag abgeschlossen wurde. |Das folgt aus einer Entscheidung des Landgerichts (LG) Wuppertal. Das Gericht machte deutlich, dass die Parteien zwar im Rahmen der Vertragsfreiheit unabhängig von einer vereinbarten Mietzeit das Mietverhältnis zu jeder Zeit durch einen Aufhebungsvertrag beenden können. Dabei könne ein konkludentes Verhalten ausreichend sein. Die Bewertung einer ...
Neu bei B&P seit 2016-10-01

Schönheitsreparaturen: Kein Anspruch auf Schönheitsreparaturen aufgrund mangelhaft selbst ausgeführter Arbeiten
| Führt ein Mieter in einer Wohnung Schönheitsreparaturen durch, obwohl er dazu nicht verpflichtet war, kann er nachträglich vom Vermieter keine erneuten Schönheitsreparaturen verlangen, weil er selbst die Arbeiten schlecht ausgeführt hat. |Dies geht aus einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor. In dem zugrunde liegenden Fall führten die Mieter einer Wohnung Schönheitsreparaturen aus, obwohl sie dazu laut dem Mietvertrag nicht verpflichtet waren. Die Arbeiten wurden jedoch so schlecht ...
Neu bei B&P seit 2016-10-01

Untermietverhältnis: Untervermietung ohne Erlaubnis des Vermieters kein Grund für eine außerordentliche Kündigung
| Eine Untervermietung ohne Erlaubnis des Vermieters stellt zwar auch dann eine vertragliche Pflichtverletzung dar, wenn der Mieter einen Anspruch auf Erteilung der Erlaubnis hat. Die vertragliche Pflichtverletzung reicht in einem solchen Fall aber nicht aus, um einen Kündigungsgrund für den Vermieter zu rechtfertigen. |So entschied es das Oberlandesgericht (OLG) Dresden. Die Richter meinten, dass in der Regel kein wichtiger Grund in der Person des Unter-Untermieters bestehe, um die Unter-Untervermietung ...
Neu bei B&P seit 2016-10-01

Gewerberaummiete: Kündigung wegen Verkaufs von Flaschenbier war unwirksam
Neu bei B&P seit 2016-09-30

Ehewohnung: Ehegatte muss schon vor der Scheidung an der Mietvertragsentlassung mitwirken
Neu bei B&P seit 2016-09-30

Betreuung: Justizministerium veröffentlicht neue Broschüre für Betreuerinnen und Betreuer
Neu bei B&P seit 2016-09-30

Erbrecht: Umfang der Auskunftspflicht des Erben
Neu bei B&P seit 2016-09-30

Erbschein: Wird ein Pflichtteilsberechtigter übergangen, kann das Testament angefochten werden
Neu bei B&P seit 2016-09-29


Urteile und Entscheidungen des Bundesgerichtshofes

BGH Urteil X I Z R 2 1 4 / 1 4 vom 5. Mai 2015
BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES Urteil X I Z R 2 1 4 / 1 4 Verkündet am: 5. Mai 2015 Weber, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle In dem Rechtsstreit ... Nachschlagewerk: ja BGHZ: ja BGHR: ja BGB § 307 Abs. 1 Satz 2 Bl Ci AGBSparkassen (Fassung 1. November 2009) Nr. 26 Abs. 1 Die Bestimmung in Nr. 26 Abs. 1 AGBSparkassen in der Fassung vom 1. November 2009 "Soweit keine zwingenden Vorschriften entgegenstehen und weder eine Laufzeit noch eine abweichende Kündigungsregelung ...
Neu bei B&P seit 2016-10-01

BGH Urteil X I Z R 2 7 / 1 4 vom 19. Mai 2015
BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL X I Z R 2 7 / 1 4 Verkündet am: 19. Mai 2015 Weber, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle In dem Rechtsstreit ... Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja Brüssel IVO (EuGVVO aF) Art. 24 Satz 1 Die internationale Zuständigkeit deutscher Gerichte gemäß Art. 24 Satz 1 EuGVVO aF wird durch eine rügelose Einlassung in der Klageerwiderung begründet (Fortführung von BGH, Urteil vom 31. Mai 2011 VI ZR 154/10, BGHZ 190, 28 Rn. 35). BGH, ...
Neu bei B&P seit 2016-09-30

BGH Urteil V ZR 138/14 vom 24. April 2015
BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL V ZR 138/14 Verkündet am: 24. April 2015 LangendörferKunz Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle In dem Rechtsstreit ... Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja BGB § 917 Abs. 1, § 918 Abs. 1 Für die Bestimmung, ob ein Grundstück ordnungsmäßig im Sinne von § 917 Abs. 1 Satz 1 BGB genutzt wird, ist es ohne Belang, aus welchen Gründen ihm die Verbindung zu einem öffentlichen Weg fehlt. Hat der Eigentümer die Ursache gesetzt, kann dies ...
Neu bei B&P seit 2016-09-30

BGH Beschluss IX ZB 50/14 vom 11. Juni 2015
Neu bei B&P seit 2016-09-30

BGH Beschluss https://bghpush.eear.eu/?a=I ZR 46/12&d=2015 07 09 vom kein Stand
Neu bei B&P seit 2016-09-29

BGH Urteil IX ZR 110/13 vom 11. Juni 2015
Neu bei B&P seit 2016-09-29


Urteile und Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichtes

Parallelentscheidung zu führender Sache - 3 AZR 323/13 -
BUNDESARBEITSGERICHT Urteil vom 13.10.2015, 3 AZR 25/14Parallelentscheidung zu führender Sache - 3 AZR 323/13 -TenorAuf die Revision der Beklagten wird das Urteil des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg vom 23. Mai 2013 - 21 Sa 99/12 - aufgehoben.Der Rechtsstreit wird zur neuen Verhandlung und Entscheidung - auch über die Kosten der Revision - an das Landesarbeitsgericht zurückverwiesen.Tatbestand 1 Die Parteien streiten darüber, nach welchen Versorgungsbestimmungen sich die Anwartschaft ...
Neu bei B&P seit 2016-10-01

Parallelentscheidung zu führender Sache - 3 AZR 323/13 -
BUNDESARBEITSGERICHT Urteil vom 13.10.2015, 3 AZR 19/14Parallelentscheidung zu führender Sache - 3 AZR 323/13 -TenorAuf die Revision der Beklagten wird das Urteil des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg vom 24. Mai 2013 - 6 Sa 174/11 - aufgehoben.Der Rechtsstreit wird zur neuen Verhandlung und Entscheidung - auch über die Kosten der Revision - an das Landesarbeitsgericht zurückverwiesen.Tatbestand 1 Die Parteien streiten darüber, nach welcher Versorgungsordnung sich die Ansprüche des ...
Neu bei B&P seit 2016-09-30

Parallelentscheidung zu führender Sache - 3 AZR 323/13 -
BUNDESARBEITSGERICHT Urteil vom 13.10.2015, 3 AZR 23/14Parallelentscheidung zu führender Sache - 3 AZR 323/13 -TenorAuf die Revision der Beklagten wird das Urteil des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg vom 8. Juli 2013 - 8 Sa 107/11 - aufgehoben.Der Rechtsstreit wird zur neuen Verhandlung und Entscheidung - auch über die Kosten der Revision - an das Landesarbeitsgericht zurückverwiesen.Tatbestand 1 Die Parteien streiten darüber, nach welcher Versorgungsordnung sich die Ansprüche des ...
Neu bei B&P seit 2016-09-29

Parallelentscheidung zu führender Sache - 3 AZR 323/13 -
Neu bei B&P seit 2016-09-28

Parallelentscheidung zu führender Sache - 3 AZR 323/13 -
Neu bei B&P seit 2016-09-26

Parallelentscheidung zu führender Sache - 3 AZR 323/13 -
Neu bei B&P seit 2016-09-25

Parallelentscheidung zu führender Sache - 3 AZR 323/13 -
Neu bei B&P seit 2016-09-24

Parallelentscheidung zu führender Sache - 3 AZR 323/13 -
Neu bei B&P seit 2016-09-23


© 2002 - 2016